Siltronic verzeichnet starkes Umsatzwachstum und hohen Ertrag im zweiten Quartal 2021

  • Digitalisierungsschub und Wirtschaftserholung sorgen für hohes Wachstum der verkauften Waferfläche

  • Umsatz und Ertrag gegenüber Vorquartal und im Halbjahresvergleich deutlich gesteigert

  • Sehr starker Netto-Cashflow von EUR 71,2 Millionen

  • Nettofinanzvermögen bei EUR 528,4 Millionen

  • Kapazitätsausbau durch neue hochmoderne und kosteneffiziente 300 mm-Fabrik am Konzernstandort Singapur beschlossen

  • Prognose 2021 für Investitionen auf EUR 400 Millionen erhöht und für Netto-Cashflow entsprechend reduziert

Der Geschäftsverlauf der Siltronic AG (SDAX/TecDAX: WAF) war auch im zweiten Quartal 2021 sehr erfreulich. Im ersten Halbjahr lagen Umsatz und Ertrag deutlich über dem Vorjahr. Die treibende Kraft für die starke Nachfrage ist der anhaltende Digitalisierungsschub. Hinzu kommen deutlich verbesserte Konjunkturaussichten, eine weiterhin lockere Geldpolitik und eine durch die Entspannung bei der Corona-Pandemie verstärkte Verbrauchernachfrage. Der Aufsichtsrat der Siltronic AG hat in seiner Sitzung vom 27. Juli 2021 den vom Vorstand vorgeschlagenen Bau einer neuen 300 mm-Fabrik am Konzernstandort in Singapur genehmigt, um das starke Wachstum im Halbleitermarkt zu unterstützen.

„Wir verzeichnen eine steigende Nachfrage in allen Endmärkten. Dieser Trend sollte anhalten und weiter die Basis für das Wachstum unseres Unternehmens bilden. Mit unserer neuen hochmodernen und kosteneffizienten 300 mm-Fabrik in Singapur begleiten wir die Ausbauprojekte wichtiger Kunden, die mit den aktuellen Kapazitäten nicht bedient werden können. Wir beabsichtigen, die Auslastung eines großen Teils der neuen Kapazitäten durch den Abschluss von langfristigen Lieferverträgen mit Anzahlungen abzusichern. Die Verhandlungen mit den Kunden kommen gut voran. Mit dem Projekt stärken wir auch den Forschungs- und Entwicklungsstandort in Burghausen weiter, der die geplanten Erweiterungen technologisch betreuen wird“, so Dr. Christoph von Plotho, CEO der Siltronic AG.

Geschäftsentwicklung H1 2021

Siltronic erzielte im zweiten Quartal 2021 einen Umsatz von EUR 341,1 Millionen, ein Anstieg um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Diese erfreuliche Entwicklung war von einem Anstieg der abgesetzten Waferfläche getrieben.

Im ersten Halbjahr 2021 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von EUR 657,1 Millionen, ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber Vorjahr. Der Anstieg basiert auf dem starken Absatzwachstum, wurde aber durch den starken Euro gebremst, der im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent aufgewertet hat.

Aufgrund der bereits 2020 eingeführten Corona-Sicherheitsmaßnahmen und des disziplinierten Verhaltens der Siltronic-Belegschaft konnte das Unternehmen ohne Unterbrechungen produzieren, um voll von der hohen Kundennachfrage zu profitieren.

Die Herstellungskosten je Waferfläche sind im ersten Halbjahr 2021 trotz der gestiegenen Abschreibungen aufgrund von Skaleneffekten und Produktivitätssteigerungen spürbar gesunken. Flankierend haben erfolgreiche Maßnahmen zur Kostensenkung die Herstellungskosten entlastet, die zudem wechselkursbedingt etwas abgenommen haben. Für das erste Halbjahr beliefen sich die Herstellungskosten auf EUR 463,3 Millionen, was einem Anstieg von 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Im zweiten Quartal 2021 stiegen die Herstellungskosten um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Das Unternehmen erzielte im zweiten Quartal ein Bruttoergebnis von EUR 105,2 Millionen, ein Anstieg von 18,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die Bruttomarge ist von 28,0 Prozent auf 30,8 Prozent gestiegen.

Das EBITDA konnte im zweiten Quartal 2021 um 17,8 Prozent auf EUR 108,0 Millionen gesteigert werden. Die EBITDA-Marge hat sich von 29,0 Prozent um knapp 3 Prozentpunkte auf 31,7 Prozent erhöht. Im Halbjahresvergleich lag das EBITDA 8,1 Prozent über der Vorjahresperiode. Wichtigster Treiber für die positiven Entwicklungen war die Zunahme der abgesetzten Waferfläche. Im sequentiellen Quartalsvergleich war der Effekt noch stärker als im Halbjahresvergleich, da die Absatzmenge nochmals deutlich gestiegen ist und sich die Herstellungskosten nur unterproportional erhöht haben.

Das EBIT hat sich im zweiten Quartal 2021 um EUR 15,4 Millionen auf EUR 69,6 Millionen gegenüber dem Vorquartal verbessert. Dies entspricht einer Steigerung von 28,4 Prozent. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 lag das EBIT bei EUR 123,8 Millionen (H1 2021: EUR 120,2 Millionen).

Im zweiten Quartal 2021 verzeichnete Siltronic einen Periodengewinn von EUR 64,0 Millionen. Das entspricht einer Steigerung von 9,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Jahres. Der Gewinn der ersten sechs Monate lag bei EUR 122,5 Millionen, ein Anstieg um EUR 15,7 Millionen. Auf die Aktionäre der Siltronic AG entfallen hiervon EUR 105,1 Millionen. Das Ergebnis je Aktie lag nach den ersten sechs Monaten 2021 bei EUR 3,50  nach EUR 3,12  im ersten Halbjahr 2020.

Entwicklung von Eigenkapital, Netto-Cashflow und Nettofinanzvermögen

Mit einem Eigenkapital von EUR 1.083,6 Millionen zum 30. Juni 2021 betrug die Eigenkapitalquote der Siltronic AG 54,0 Prozent im Vergleich zu 45,4 Prozent zum 31. Dezember 2020. Der Anstieg des Eigenkapitals um EUR 211,8 Millionen ist auf den Halbjahresgewinn von EUR 122,5 Millionen abzüglich der Ausschüttung der Dividende von EUR 60 Millionen und einem zinsbedingten Rückgang der Pensionsverpflichtungen von EUR 140,2 Millionen zurückzuführen.

Siltronic hat im ersten Halbjahr 2021 EUR 89,7 Millionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände investiert. Der Fokus lag auf Investitionen in Epi-Kapazitäten, Capabilities und der Erweiterung von Kristallziehgebäuden für den Austausch älterer Anlagen.

Im zweiten Quartal 2021 wurde ein Netto-Cashflow in Höhe von EUR 43,3 Millionen (Q1 2021: EUR 27,9 Millionen) erzielt. Im ersten Halbjahr lag der Netto-Cashflow bei EUR 71,2 Millionen (H1 2020: EUR 67,7 Millionen). Im ersten Halbjahr 2021 sind Kundenanzahlungen in Höhe von EUR 16,2 Millionen zugeflossen.

Trotz der Dividendenzahlung von EUR 60 Millionen hat das Nettofinanzvermögen aufgrund des positiven Cashflows um EUR 29,2 Millionen auf EUR 528,4 Millionen zugenommen.

Prognoseanpassung

Nach dem derzeitigen Planungsstand werden für die neue Fabrik in Singapur bis Ende 2024 Investitionen in Höhe von etwa EUR 2 Milliarden erforderlich, die vornehmlich durch vorhandene Liquidität und freien Cashflow sowie durch Anzahlungen von Kunden, Fremdkapital und gegebenenfalls Eigenkapitalmaßnahmen finanziert werden sollen. Des Weiteren wurde ein Ausbau am deutschen Siltronic-Standort in Freiberg beschlossen, mit dem Zieh- und Epitaxiekapazitäten vergrößert werden.

Im Zusammenhang mit den Kapazitätsausbauten erhöhen sich die im laufenden Geschäftsjahr erwarteten Investitionen von EUR 250 Millionen auf rund EUR 400 Millionen. Der Vorstand erwartet nunmehr einen leicht positiven Netto-Cashflow, der aber deutlich unter dem des Vorjahres liegen wird.

Weiter positiver Geschäftsverlauf im zweiten Halbjahr

Mit der sehr guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021 ist der Vorstand zufrieden. Die Wachstumstreiber für das Geschäft der Siltronic sind unverändert intakt und die Gesellschaft geht mittel- und langfristig von einer nachhaltig steigenden Nachfrage nach Waferfläche aus, wenn auch weiterhin mit gewissen Schwankungen.

„Mit der Entscheidung für die Investition in ein kosteneffizientes Werk stellen wir die Weichen für die weitere erfolgreiche Zukunft der Siltronic AG und werden unsere Position als einer der Technologieführer durch die neuen hochmodernen Produktionskapazitäten festigen“, so von Plotho.

Nachdem regulatorische Freigaben in verschiedenen Jurisdiktionen bereits erteilt worden sind, erwarten GlobalWafers und Siltronic, dass das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von GlobalWafers nach Erhalt der ausstehenden Genehmigungen wie geplant im zweiten Halbjahr 2021 vollzogen wird.

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren:

Der Vorstand der Siltronic AG wird am 28. Juli 2021 um 10.00 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen. Diese wird über das Internet übertragen. Der Audio-Webcast wird live und als on-demand Version auf der Webseite von Siltronic verfügbar sein.

Die aktuelle Investorenpräsentation (nur in englischer Sprache) und der Halbjahresbericht sind ebenfalls auf der Siltronic-Webseite veröffentlicht.

Weitere Termine:

26. Oktober 2021          Quartalsmitteilung zum 3. Quartal 2021

 


Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten und die Nutzung der Website zu analysieren. Unter "Einstellungen verwalten" können Sie jederzeit Ihre Auswahl ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Funktionale

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genant.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Siltronic AG

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Siltronic AG

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Name: Google Tag Manager
Anbieter: Google Ireland Limited

Der Google Tag Manager verwaltet die JavaScript- und HTML-Tags die für die Verwendung von Tracking- und Analysetools benötigt werden. Der Google Tag Manager setzt selber keine Cookies.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Google Analytics
Anbieter: Google LLC

Mit Google Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.